Sie sind hier: Home > Regional >

"Wundertüte" Bochum: Dresden konzentriert sich auf sich

Dresden  

"Wundertüte" Bochum: Dresden konzentriert sich auf sich

13.09.2019, 14:14 Uhr | dpa

"Wundertüte" Bochum: Dresden konzentriert sich auf sich. Christian Fiel

Dresdens Trainer Cristian Fiel gestikuliert. Foto: Robert Michael/Archivbild (Quelle: dpa)

Null Siege, dafür ein neuer Trainer: Für Dynamo Dresden ist der VfL Bochum am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) die große Unbekannte. "Ich kenne Thomas Reis als U19-Trainer in Wolfsburg. Trotzdem weiß ich nicht, was auf uns zukommt", sagte Dresden-Trainer Cristian Fiel am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Duell der Fußball-Zweitligisten und ergänzte: "Die Spieler bleiben dieselben, aber taktisch ist es schon eine Wundertüte."

Thomas Reis ist der neue Mann an der Seitenlinie des kriselnden VfL. Der 45 Jahre alte Ex-Profi beerbte Anfang der Woche einen glücklosen Robin Dutt, denn die ambitionierten Westfalen haben nach fünf Spieltagen nur zwei Punkte auf dem Konto. Dresden hat nur drei Zähler mehr, kann am Sonntag sowohl in die obere Tabellenhälfte springen als auch von Bochum überholt werden.

Fiel traut seinem ehemaligen Mitspieler zumindest einiges zu: "Reisi hat viel Erfahrung, war schon Co-Trainer, zuletzt als U19-Coach in einem guten Nachwuchsleistungszentrum. Er hat viel mehr Erfahrung als ich. Die Jungs werden ihm folgen, da bin ich mir sicher", sagte Fiel. Beide absolvierten 2003 zusammen eine Vorbereitung beim damaligen Bundesligisten Bochum, ehe sich ihre Wege wieder trennten.

Aufgrund der Unwissenheit über den kommenden Gegner will sich Fiel lieber auf die eigene Mannschaft konzentrieren. "Wir müssen einfach ein anderes Gesicht zeigen, als in der ersten Halbzeit gegen St. Pauli. Dann ist es egal, was der Gegner macht", sagte der Spanier. Da lagen die Sachsen schnell mit 0:3 zurück, kamen aber unter anderem durch zwei Tore von Jannis Nikolaou noch zum einem 3:3.

Der Deutsch-Grieche wird Dresden jedoch nach seiner Roten Karte gegen St. Pauli fehlen, er wurde für drei Ligaspiele gesperrt. Außerdem muss Fiel in Bochum definitiv auf Justin Löwe verzichten. Newcomer Kevin Ehlers legte am Freitag eine Trainingspause ein, Fiel wollte seinem 18 Jahre alten Schützling nach dessen rasantem Aufstieg und zwei Länderspielen für Deutschlands U19 eine Verschnaufpause gönnen.

Ob der Innenverteidiger am Sonntag dabei sein wird, ließ Fiel offen. Auch wer den gesperrten Nikolaou ersetzt, wollte der 39-Jährige nicht verraten. Nur eines ist klar: Kapitän Marco Hartmann wird es nicht. "Das schließe ich immer noch aus", machte Fiel unmissverständlich klar. "Er braucht noch Zeit um wieder auf den Punkt zu kommen. Das machen wir Schritt für Schritt."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal