Sie sind hier: Home > Regional >

A20-Unfall mit zwei Toten: Anklage gegen Geländewagenfahrer

Tribsees  

A20-Unfall mit zwei Toten: Anklage gegen Geländewagenfahrer

16.09.2019, 07:40 Uhr | dpa

A20-Unfall mit zwei Toten: Anklage gegen Geländewagenfahrer. Amtsgericht Stralsund

Amtsgericht Stralsund. Foto: Stefan Sauer/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er mit einem schweren Geländewagen einen Auffahrunfall mit zwei Toten verursacht hat, muss sich ein Autofahrer in Stralsund am Amtsgericht verantworten. Gegen den zur Tatzeit 36-jährigen Mann aus Dänemark ist wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung Anklage erhoben worden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Montag sagte. Der Beschuldigte war im August 2018 auf der Autobahn 20 bei Tribsees (Kreis Vorpommern-Rügen) mit großer Wucht auf einen Kleinwagen an einem Stauende aufgefahren. Die 34-jährige Fahrerin des Kleinwagens und die 31 Jahre alten Beifahrerin - beide aus Rostock - starben.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls war der Kleinwagen in die Luft geschleudert worden und auf dem Dach liegen geblieben. Drei weitere Autos und ein Motorrad wurden ineinander geschoben. Der Kradfahrer, eine 21-jährige Autofahrerin, ihr Kind und der Unfallverursacher wurden schwer verletzt. Ein Gutachter stellte nach Angaben der Staatsanwaltschaft fest, dass bei dem Beschuldigten ein "vermeidbarer Reaktionsverzug" vorgelegen habe. Er habe eingeräumt, zu spät gebremst zu haben.

Der Unfall ereignete sich an einem Sonntag im Rückreiseverkehr in Fahrtrichtung Rostock an der Stelle, wo die im Sumpf abgesackte A20 gesperrt worden war und sich wegen einer Umleitung oft Rückstaus bildeten. Dem Beschuldigten droht eine Freiheitsstrafe. Alkohol und Drogen seien nicht im Spiel gewesen, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: