Sie sind hier: Home > Regional >

Bombenentschärfung geplant: Hermannswerder nicht erreichbar

Potsdam  

Bombenentschärfung geplant: Hermannswerder nicht erreichbar

16.09.2019, 18:27 Uhr | dpa

Bombenentschärfung geplant: Hermannswerder nicht erreichbar. Bombenentschärfung

Eine Fünf-Zentner-Bombe liegt auf einem Lastwagen des Kampfmittelräumdienstes. Foto: David Young/Archivbild (Quelle: dpa)

Fünf Weltkriegsbomben sollen am Mittwoch in Potsdam entschärft werden. Die Arbeiten erfolgen ab 7.30 Uhr in zwei Phasen von Sprengmeister Mike Schwitzke, wie die Stadt Potsdam am Dienstag mitteilte. Demnach wurden die je 250 Kilogramm schweren Fliegerbomben bei der systematischen Kampfmittelsuche auf beiden Seiten der Michendorfer Chaussee im Süden der Stadt gefunden.

In der ersten Phase werden den Angaben nach drei Blindgänger im Wald zwischen Michendorfer Chaussee und Templiner Straße unschädlich gemacht. Ab 8.15 Uhr wird ein Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort eingerichtet - ein Teil davon liegt auf der Insel Hermannswerder. Etwa 800 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. In dem Sperrkreis liegt den Angaben nach eine Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen. Das Evangelische Gymnasium Hermannswerder sei nicht betroffen, jedoch kann die Insel nur bis 8.15 Uhr mit dem Bus oder per Auto erreicht werden. Bis zur Aufhebung des Sperrkreises fahren jedoch Fähren nach Bedarf, so dass Fußgänger die Insel verlassen können.

Nach Angaben der Stadt wird die Templiner Straße ab 8.15 Uhr zwischen Waldbad Templin und Templiner Eck gesperrt. Der Verkehr auf den Buslinien 694 und 607 wird komplett unterbrochen. Der zweite Fundort liegt den Angaben nach mitten im Forst Potsdam. Evakuierungen seien nicht nötig. Die Bomben waren Ende der vergangenen Woche gefunden worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal