Sie sind hier: Home > Regional >

Cottbuser OB: Kommunen kommen im Sondierungspapier zu kurz

Cottbus  

Cottbuser OB: Kommunen kommen im Sondierungspapier zu kurz

20.09.2019, 13:06 Uhr | dpa

In dem Sondierungspapier zu den Koalitionsverhandlungen von SPD mit CDU und Grünen kommt das Thema Kommunen aus Sicht des Cottbuser Oberbürgermeisters Holger Kelch (CDU) zu kurz. "Es sind zwar viele Ankündigungen gemacht worden, unter anderem zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehr", teilte er am Freitag mit. Das sei alles aber ein wenig dünn.

Am Donnerstagabend war die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen am Montag bekanntgegeben worden. Angesicht der hohen Verschuldung vieler Kommunen könnten die keine freiwilligen Aufgaben zusätzlich übernehmen. "Ich vermisse bislang Aussagen zu einer deutlichen Stärkung der Kommunen", kritisierte er.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal