Sie sind hier: Home > Regional >

Anschläge auf Maishäcksler

Günzburg  

Anschläge auf Maishäcksler

21.09.2019, 15:37 Uhr | dpa

Absichtlich in einem Maisfeld angebrachte Metallteile haben einen Häcksler in Oberfranken zerstört. Ein 18-jähriger Landwirt war mit ein Feld bei Gefrees (Landkreis Bayreuth) abgefahren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Plötzlich hörte er ein lautes Krachen. "Die Ermittlungen ergaben, dass Metallteile, die offensichtlich im Maisfeld ausgebracht wurden, den Maishäcksler stark beschädigten." Der Schaden: rund 75 000 Euro.

Derartige Vorfälle mit Nägeln, Schrauben oder Eisenstangen in Maisfeldern gibt es immer wieder. Erst am Freitag hatte ein Landwirt in Schwaben einen größeren Schaden dank eines Metalldetektors an seinem Maishäcksler verhindert. Ein zunächst unbekannter Täter hatte mittels Draht ein etwa 20 mal 5 Zentimeter langes Metallstück an eine Maispflanze gebunden, um die Maschine kaputt zu machen. Der Detektor schlug laut Polizei aber rechtzeitig Alarm, so dass der 35 Jahre alte Maschinenführer den Anschlag bei Günzburg vereiteln konnte.

Das Motiv ist in solchen Fällen meist unklar - die Täter könnten militante Maisgegner sein oder auch Konkurrenten des Landwirts.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal