Sie sind hier: Home > Regional >

Doppeltes Pech: Rote Karte, Verdacht auf Gehirnerschütterung

Wiesbaden  

Doppeltes Pech: Rote Karte, Verdacht auf Gehirnerschütterung

21.09.2019, 16:44 Uhr | dpa

Doppeltes Pech: Rote Karte, Verdacht auf Gehirnerschütterung. Der verletzte Benedikt Röcker

Wiesbadens Benedikt Röcker wird verletzt vom Platz getragen. Foto: Thomas Frey (Quelle: dpa)

Benedikt Röcker erwischte am Samstag einen gebrauchten Tag. Der Innenverteidiger des Fußball-Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden unterlag mit seiner Elf Arminia Bielefeld mit 2:5 und sorgte zudem für eine kuriose Szene. Nach einer Notbremse im Strafraum an Fabian Klos musste Röcker mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung mehrere Minuten behandelt werden. Als er dann auf der Trage vom Feld abtransportiert wurde, zeigte ihm der Schiedsrichter zudem die fällige Rote Karte (79. Minute). Immerhin den Strafstoß parierte Wiesbadens Keeper Lukas Watkowiak gegen Andreas Voglsammer.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal