Sie sind hier: Home > Regional >

Klassik im Kraftwerk: Usedomer Musikfestival eröffnet

Peenemünde  

Klassik im Kraftwerk: Usedomer Musikfestival eröffnet

21.09.2019, 21:28 Uhr | dpa

Mit neu bearbeiteten Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Philip Glass ist am Samstagabend in Peenemünde das 26. Usedomer Musikfestival eröffnet worden. In der Turbinenhalle des ehemaligen Kraftwerks spielten das Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi mit Musikern aus allen Ostseeanrainerstaaten und der Pianistin Simone Dinnerstein.

Zudem erlebte ein Stück des amerikanischen Komponisten Steve Reich seine deutsche Erstaufführung. Das neue Werk wurde vom Baltic Sea Philharmonic zusammen mit Orchestern aus den USA, London und Sydney in Auftrag gegeben. Beim Usedomer Musikfestival sollte es 30 Jahre nach dem Mauerfall wieder eine Deutschlandpremiere geben, sagte ein Sprecher. 1300 Besucher kamen zum Auftaktkonzert.

Das Kraftwerk Peenemünde war für die 1936 eröffneten Versuchsanstalten des Heeres und der Luftwaffe gebaut worden. Seit 2002 dient es als Konzert- und Veranstaltungssaal.

In diesem Jahr stellt das Usedomer Musikfestival erstmals Deutschland und seine Musik in den Mittelpunkt. Bis zum 12. Oktober sind auf der Insel rund 40 Konzerte geplant. Erwartet werden Künstler wie der Bariton Matthias Goerne und Musicalstar Ute Lemper, die ihre New Yorker Broadway-Show auf den Spuren von Marlene Dietrich nach Heringsdorf bringt.

Neben dem auf Usedom gegründeten Orchester Baltic Sea Philharmonic werden Ensembles wie der Rias Kammerchor und das NDR Elbphilharmonie Orchester erwartet. Spielorte sind auf dem deutschen und dem polnischen Teil der Insel neben dem Kraftwerk Peenemünde vor allem Schlösser, Kirchen und Hotels, der Kaiserbädersaal in Heringsdorf und der Lokschuppen der Usedomer Bäderbahn.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal