Sie sind hier: Home > Regional >

Strafbefehl gegen Ex-Soldaten nach Munitionsfund verhängt

Böblingen  

Strafbefehl gegen Ex-Soldaten nach Munitionsfund verhängt

23.09.2019, 16:13 Uhr | dpa

Strafbefehl gegen Ex-Soldaten nach Munitionsfund verhängt. Munition

Scharfe Munition. Foto: Jens Schlueter/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen Verstoßes gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz ist ein Strafbefehl gegen einen ehemaligen Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr erlassen worden. Das Amtsgericht Böblingen verhängte eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Montag mitteilte. Zuerst hatte die Zeitung "taz" über die Entscheidung berichtet. Die Höhe der Tagessätze ist allerdings unbekannt.

Gegen den Strafbefehl wurde laut Staatsanwaltschaft Einspruch eingelegt. Bei Hausdurchsuchungen hatten Ermittler laut "taz" bei dem 34-Jährigen Patronen, Nebel- und Signalgranaten sichergestellt sowie eine Kiste, in der sich Zünder von Handgranaten befanden. Dem Mann wurde "vorsätzlicher unerlaubter Besitz von Munition in
Tateinheit mit vorsätzlichem unerlaubten Umgang mit
explosionsgefährlichen Stoffen in zwei tateinheitlichen Fällen" vorgeworfen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal