Sie sind hier: Home > Regional >

Prozess wegen Volksverhetzung im Faschingszug beginnt

Würzburg  

Prozess wegen Volksverhetzung im Faschingszug beginnt

24.09.2019, 02:06 Uhr | dpa

Wegen des Verdachts der Volksverhetzung wird gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Der Dritte Weg von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verhandelt. Sie sollen der Anklage zufolge im Würzburger Faschingszug 2017 gegen Flüchtlinge gehetzt haben. Die Vier hatten sich demnach schwarz angemalt und sich mit einem Plakat mit der Aufschrift "Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!" in den Zug gemischt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal