Sie sind hier: Home > Regional >

Bauanträge spätestens Ende 2022 bundesweit elektronisch

Norderstedt  

Bauanträge spätestens Ende 2022 bundesweit elektronisch

27.09.2019, 13:31 Uhr | dpa

Bauanträge sollen spätestens Ende 2022 in allen Bundesländern elektronisch gestellt werden können. Die Digitalisierung von Planungs-, Beteiligungs- und Genehmigungsprozessen sei sowohl für die Bereitstellung von Bauland als auch für die Reduzierung von Planungskosten von entscheidender Bedeutung, betonten die Bauminister der Länder am Freitag zum Abschluss ihrer Herbsttagung in Norderstedt bei Hamburg.

Durch eine Beschleunigung der Verfahren könne der Wohnungsbau vorangebracht werden, sagte die nordrhein-westfälische Ressortchefin Ina Scharrenbach (CDU). Um Baugenehmigungen online abwickeln zu können, müssten aber die Unterschriftenerfordernisse abgeschafft werden. Alle Länder hätten bereits Prozesse zur Digitalisierung eingeleitet, seien aber noch auf unterschiedlichem Stand, sagte sie. Spätestens Ende 2022 soll ein einheitliches Niveau erreicht sein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal