Sie sind hier: Home > Regional >

Explosion in Wohnhaus: Polizei findet Pulverrückstände

Emden  

Explosion in Wohnhaus: Polizei findet Pulverrückstände

30.09.2019, 17:18 Uhr | dpa

Nach der Detonation im Keller eines Emder Mehrfamilienhauses geht die Polizei davon aus, dass das Unglück von einem leicht explosiven Stoff ausgelöst wurde. Ein 64-Jähriger habe versucht, am Sonntag einen Tresor im Keller des Hauses zu öffnen, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Pulverrückstände deuteten darauf hin, dass sich in dem Tresor "explosionsfähiges Material" befunden habe, das in noch ungeklärter Weise mit den Werkzeugen des Mannes reagiert habe.

Der Tresor sei mit enormer Wucht aufgesprengt worden, die Druckwelle habe große Teile des Kellers verwüstet. Der Mann wurde bei der Explosion am Sonntag lebensgefährlich verletzt und befindet sich im Krankenhaus.

Mehr als 80 Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus und den beiden angrenzenden Häusern mussten ihre Wohnungen aus Sicherheitsgründen vorübergehend verlassen, sie durften aber am Sonntagnachmittag zurück. Es bestehe keine Gefahr mehr für die Anwohner, sagte der Polizeisprecher. Die Statik des Hauses sei durch die Explosion nicht beeinträchtigt worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal