Sie sind hier: Home > Regional >

Hebammen fehlen: Emder Kreißsaal schließt an Wochenenden

Emden  

Hebammen fehlen: Emder Kreißsaal schließt an Wochenenden

02.10.2019, 13:35 Uhr | dpa

Hebammen fehlen: Emder Kreißsaal schließt an Wochenenden. Klinikum Emden

Das Schild "Klinikum Emden Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH" steht in Emden vor der Einfahrt. Foto: Carmen Jaspersen/dpa (Quelle: dpa)

Schwangere Frauen in Emden und Umgebung können an Wochenenden ihre Kinder nicht mehr im Klinikum Emden bekommen. Der Kreißsaal wird ab sofort freitags von 17 Uhr an bis Montagfrüh um 6 Uhr geschlossen. Grund seien zwei fehlende Hebammen, sagte eine Sprecherin des Hans-Susemihl-Krankenhauses am Freitag. Danach sollen werdende Mütter zu den Kliniken nach Aurich oder Leer ausweichen. Bei durchschnittlich ein bis drei Geburten an Wochenenden in Emden sei dies machbar, begründete das Emder Krankenhaus die Entscheidung.

Das Krankenhaus Emden arbeitet nach weiteren Angaben mit Hochdruck daran, die offenen Stellen zu besetzen. Dies sei aber angesichts des bundesweiten Mangels an Hebammen nicht abzusehen. Seit mehreren Jahren ist auch die Geburtsstation in Norden geschlossen, seit Anfang des Jahres auch die in Wittmund.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal