Sie sind hier: Home > Regional >

Gedenkstätten-Leiter wehrt sich gegen Mobbing-Vorwürfe

Weimar  

Gedenkstätten-Leiter wehrt sich gegen Mobbing-Vorwürfe

07.10.2019, 18:19 Uhr | dpa

Gedenkstätten-Leiter wehrt sich gegen Mobbing-Vorwürfe. Volkhard Knigge

Volkhard Knigge. . Foto: Bodo Schackow/zb/dpa (Quelle: dpa)

Nach einem Bericht über seinen Führungsstil hat der Leiter der KZ-Gedenkstätte Buchenwald, Volkhard Knigge, Mobbing-Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. Ein entsprechender Bericht des "Spiegels" beruhe in großen Teilen auf reiner Kolportage, schrieb Knigge in einer persönlichen Erklärung. Diese wurde am Montag auf der Website der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora veröffentlicht.

Bis zu diesem Zeitpunkt habe ihm niemals jemand Mobbing vorgeworfen, schrieb Knigge weiter. Er ist seit 25 Jahren der Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Zuvor hatte das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe über Mobbing-Vorwürfe gegen Knigge berichtet und berief sich dabei unter anderem auf Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung aus dem Jahr 2016.

Die Gedenkstätte veröffentlichte am Montag ebenfalls eine Stellungnahme des Unternehmensberaters Dieter Haselbach, der die Befragung durchgeführt hatte. "Die Darstellung ist entstellt, zudem aus dem Zusammenhang gerissen", schrieb Haselbach über den Bericht.

Der Spiegel entgegnete auf Anfrage, die zitierten Äußerungen stammten aus einer Mitschrift einer internen Präsentation Haselbachs. "Dass diese gefallen sind, wird von anderen Teilnehmern der Runde im Einzelnen nicht dementiert."

Thüringens Staatskanzleichef Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) nahm Knigge in Schutz. "Die von Ihnen vorgetragenen Vorwürfe gegen den Direktor der Stiftung, Prof. Dr. Knigge, entbehren aus hiesiger Sicht jeglicher Grundlage", schrieb Hoff in einer Entgegnung an den Autoren des "Spiegel"-Berichts. Hoff ist auch der Vorsitzende des Stiftungsrates der Gedenkstätten.

Bisher war eigentlich eine andere Personalie der Stiftung in der Diskussion: Im Mai war der damalige Leiter der Gedenkstätten-Außenstelle Mittelbau-Dora, Stefan Hördler, fristlos entlassen worden. Bislang haben sich weder die Stiftung, noch die Staatskanzlei zu den Hintergründen geäußert. In der Sache läuft allerdings ein Arbeitsrechtsverfahren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal