Sie sind hier: Home > Regional >

EWE-Chef: Windenergie-Ausbau nicht auf Offshore beschränken

Oldenburg  

EWE-Chef: Windenergie-Ausbau nicht auf Offshore beschränken

08.10.2019, 10:37 Uhr | dpa

Hannover (dpa/lni) - Der Chef des Energieversorgers EWE hat für mehr Windkraftanlagen an Land geworben. Der Ausbau der Windenergie dürfe sich nicht auf Offshore-Anlagen beschränken, sagte der EWE-Vorstandsvorsitzende Stefan Dohler der "Nordsee-Zeitung" (Dienstag) in Bremerhaven. "Wir haben vielmehr sehr großen Handlungsbedarf, die Windenergie an Land wieder anzukurbeln." So schränke die geplante Abstandsregelung von 1000 Metern zu Wohngebieten die zur Verfügung stehenden Flächen massiv ein.

Die norddeutschen Länder und der Bund hatten am Montag eine Offshore-Offensive angekündigt. Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD) sprach am Montag von einem "Aufbruchsignal". Dohler gab sich skeptischer: "Ich glaube das erst, wenn ich es sehe."

Angesprochen auf die Windenergie an Land hatte Lies gesagt, auch dort herrsche "riesiger Handlungsbedarf". Allerdings stünden die Windenergie an Land und auf See sowie die Solarenergie vor jeweils eigenständigen Herausforderungen, die man separat angehen wolle.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal