Sie sind hier: Home > Regional >

MV baut weiter Altschulden ab

Schwerin  

MV baut weiter Altschulden ab

08.10.2019, 13:56 Uhr | dpa

Mecklenburg-Vorpommern ist nach den Worten von Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) ein Beispiel für solide Finanzpolitik. "Wir werden nicht nur die Vorgaben zur Schuldenbremse einhalten, sondern senken mit dem konsequenten Abbau von Altschulden unsere Zinszahlungen weiter", sagte er am Dienstag in Schwerin. Damit würden politische Handlungsspielräume für die Zukunft geschaffen.

Meyer stellte dem Landeskabinett in Schwerin den Stabilitätsbericht 2019 vor. Mit diesem Bericht weisen die Bundesländer jedes Jahr anhand von vier Kriterien aus, ob sie einen ausgeglichenen Haushalt erreichen. Beim Überschreiten bestimmter Grenzwerte wird überprüft, ob eine Haushaltsnotlage droht. Wenn ja, wird ein Sanierungsprogramm erarbeitet.

Meyer sagte, in Mecklenburg-Vorpommern gab es bei keiner der vier Kennziffern Auffälligkeiten. Derzeit wird der Doppelhaushalt 2020/21 aufgestellt. Das Land plant Meyer zufolge Investitionen in Rekordhöhe - ohne neue Schulden. Mecklenburg-Vorpommern belegte im vorigen Jahr im Ländervergleich erneut den vierten Platz bei der Pro-Kopf-Verschuldung. Die Verschuldung je Einwohner sank demnach von 5970 Euro im Jahr 2017 auf 5831 Euro im Jahr 2018.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal