Sie sind hier: Home > Regional >

Im Südwesten sterben die wenigsten Menschen an Krebs

Heidelberg  

Im Südwesten sterben die wenigsten Menschen an Krebs

09.10.2019, 15:58 Uhr | dpa

Die Krebs-Sterberate ist nach Zahlen der Techniker Krankenkasse im bundesweiten Vergleich in Baden-Württemberg am niedrigsten. Wie die "Stuttgarter Nachrichten" und die "Stuttgarter Zeitung" (Donnerstag) berichteten, sind im Jahr 2017 im Südwesten bezogen auf 100 000 Einwohner 227 Krebskranke gestorben. Der Bundesdurchschnitt liege bei 258 Menschen. In Sachsen-Anhalt sei die Zahl mit 294 Sterbefällen je 100 000 Einwohner am höchsten.

Zudem erkrankten in Baden-Württemberg auch weniger Menschen an Krebs als im Bundesdurchschnitt, wie es von der Krankenkasse auf Anfrage weiter hieß. 2017 seien im Südwesten rund 1400 Menschen auf 100 000 Einwohner mit Krebs im Krankenhaus behandelt worden, im Bundesdurchschnitt waren es 1630.

Ein Grund für die niedrigen Zahlen im Südwesten sei vor allem die Tatsache, dass hier vergleichsweise wenig Menschen rauchten, sagte der Leiter des Epidemiologischen Krebsregisters am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg, Volker Arndt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal