Sie sind hier: Home > Regional >

"Gesellschaftspolitischer Scheiß": Koch mag "Tatort" nicht

Dachau  

"Gesellschaftspolitischer Scheiß": Koch mag "Tatort" nicht

09.10.2019, 16:56 Uhr | dpa

Sternekoch Alexander Herrmann kann den "Tatort" nicht leiden. Man könne die Sendung vergessen, sagte der 48-jährige Oberfranke am Mittwoch am Rande der Vorstellung eines Getränks für die bayerische Bereitschaftspolizei in Dachau. Ihn störe der "gesellschaftspolitische Scheiß" in dem Format - etwa wenn es zehn Minuten lang nur um die Kommissare gehe. Nach dem Schauen sei er deprimierter als vorher. Dabei sei er ein Krimi-Fan. Am liebsten möge er dunkle und schaurige Bücher. Herrmann betreibt mehrere Restaurants in Franken und wurde mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Er ist Juror und Coach in der Sat.1-Sendung "The Taste".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal