Sie sind hier: Home > Regional >

Brandenburg setzt Hoffnungen auf Gasdialog

Potsdam  

Brandenburg setzt Hoffnungen auf Gasdialog

09.10.2019, 17:54 Uhr | dpa

Dem Energieträger Gas muss aus Sicht des Brandenburger Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) mehr Bedeutung bei der Energiewende beigemessen werden. Für die Energieversorgung einer Volkswirtschaft würden Strom und stoffliche Energieträger benötigt, betonte Steinbach am Mittwoch in einer Mitteilung. Alle Energieträger müssten künftig aber CO2-frei oder -neutral sein.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte zuvor erste Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Dialogprozess "Gas 2030" vorgestellt. Er war vergangenen Dezember gestartet worden, um die künftige Rolle gasförmiger Energieträger bis 2030 zu diskutieren.

Steinbach begrüßte zudem das eindeutige Bekenntnis zum Energieträger Wasserstoff. "Endlich werden auf Bundesebene die damit verbundenen industriepolitischen Potenziale gesehen", sagte er. Bedauerlich sei aber, dass dringend notwendige konkrete Maßnahmen auf eine Nationale Wasserstoffstrategie zum Jahresende vertagt würden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal