Sie sind hier: Home > Regional >

Waffenfund: Erst Schüler bedroht, dann Hausdurchsuchung

Schallodenbach  

Waffenfund: Erst Schüler bedroht, dann Hausdurchsuchung

10.10.2019, 13:52 Uhr | dpa

Waffenfund: Erst Schüler bedroht, dann Hausdurchsuchung. Polizei Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa (Quelle: dpa)

Bei einer Durchsuchung im Landkreis Kaiserslautern hat die Polizei Waffen, Sprengstoff und Drogen im Haus eines 43-Jährigen gefunden. Die Beamten nahmen in Schallodenbach dem Mann unter anderem einen Revolver und ein Gewehr mit dazugehöriger Munition ab. Einen Waffenschein habe der Mann nicht besessen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag, dafür aber eine im Jahr 2015 abgelaufene Sprengstofferlaubnis.

Anlass des Polizeieinsatzes am Mittwochmittag war folgender Vorfall gewesen: Als ein 15-jähriger Schüler im September mit Freunden am Grundstück des Mannes vorbeikam und versehentlich in den Gartenzaun des Mannes fiel, habe dieser den Jugendlichen bedroht. Er werde ihn erschießen, habe er laut Polizei gesagt. Diese ermittelt nun nicht nur wegen Bedrohung, sondern auch wegen möglichen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-, Sprengstoff- und Waffengesetz.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal