Sie sind hier: Home > Regional >

"Mutmaßlich" Schüsse auf Flüchtlingswohnung

Zülpich  

"Mutmaßlich" Schüsse auf Flüchtlingswohnung

10.10.2019, 14:25 Uhr | dpa

"Mutmaßlich" Schüsse auf Flüchtlingswohnung. Polizei mit Blaulicht

Blaulichter auf den Dächern von Polizeifahrzeugen. Foto: Carsten Rehder/dpa (Quelle: dpa)

In Zülpich haben Unbekannte nach Angaben der Polizei am Mittwoch "mutmaßlich" auf eine Flüchtlingsunterkunft geschossen. Dabei sei niemand verletzt worden, lediglich eine Fensterscheibe wurde beschädigt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Da man bisher noch kein Projektil gefunden habe, müssten die Schüsse noch kriminalistisch bewiesen werden, sagte ein Sprecher.

Drei Bewohnerinnen hatten nach Polizeiangaben schussähnliche Geräusche gehört und den Schaden an einer der Scheiben des doppelt verglasten Küchenfensters bemerkt. Danach sahen sie ein Auto mit mehreren Menschen wegfahren und riefen die Polizei. "Wir haben noch keine Verdächtigen, die wir irgendwie eingrenzen können", sagte der Polizeisprecher. Ob das Auto wirklich im Zusammenhang mit dem Angriff steht, war zunächst unklar.

Trotz eingeleiteter Fahndung waren die Verdächtigen am Donnerstag weiterhin flüchtig. Der Staatsschutz der Bonner Polizei hat die Ermittlungen übernommen. "Wir müssen in der aktuellen Situation sehr sensibel sein", sagte der Polizeisprecher. In der Unterkunft leben nach Angaben der Polizei 27 Menschen verschiedener Nationalitäten. Nach außen hin sehe man dem Mehrfamilienhaus aber nicht an, dass es sich um eine städtische Asylunterkunft handle.

Der Bürgermeister von Zülpich, Ulf Hürtgen (CDU), besuchte am Donnerstag die Betroffenen vor Ort. "Ich bin sehr froh, dass bei dem Vorfall niemand verletzt wurde", sagte er laut einer Mitteilung der Stadt. Ihm sei jedoch bewusst, dass eine solche Tat auch seelische Spuren hinterlasse. "Deshalb werden wir alles in unserer Macht stehende tun, damit die Betroffenen sich auch weiterhin in Zülpich wohl und vor allem sicher fühlen."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal