Sie sind hier: Home > Regional >

"Denkmal in den Herzen": Erinnerung an getöteten Schüler

Hanau  

"Denkmal in den Herzen": Erinnerung an getöteten Schüler

10.10.2019, 18:22 Uhr | dpa

"Denkmal in den Herzen": Erinnerung an getöteten Schüler. Enthüllung einer Gedenktafel für Alptug Sözen

Die Tafel für Sözen wird von den Angehörigen, Vertretern der Stadt und des türkischen Konsulats in der Schule enthüllt. Foto: Andreas Arnold/dpa (Quelle: dpa)

Nach einem tragischen Rettungsversuch an einer Frankfurter S-Bahn-Haltestelle erinnert künftig auch in Hanau eine Gedenktafel an den getöteten Schüler Alptug Sözen. "Wo andere Menschen wegschauten, hat Alptug in beispielhafter Weise Mut und Zivilcourage bewiesen und stand dem Hilfsbedürftigen bei", sagte Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) am Donnerstag bei der Enthüllung der Tafel. Seine große Hilfsbereitschaft sei in unserer Gesellschaft außergewöhnlich. "Wir brauchen Menschen wir ihn."

Eine S-Bahn hatte den Schüler im November vergangenen Jahres an der Frankfurter Haltestelle Ostendstraße überrollt, als er einem betrunkenen Obdachlosen helfen wollte, der auf den Gleisen lag. Dabei bemerkte er den herannahenden Zug zu spät.

Seit Kurzem erinnern an der Unfallstelle in Frankfurt mehrere Zusatzschilder mit dem Schriftzug "Alptug-Sözen-Station" und eine Gedenktafel an den Helfer. Die Tafel in Hanau ist in der Ludwig-Geißler-Schule angebracht, die der 17-Jährige besucht hatte.

Kaminsky erinnerte in seiner Rede an die große Bestürzung, die der Unfall ausgelöst hatte. Viele Menschen hätten Trauer und Mitgefühl in einem Kondolenzbuch ausgedrückt. "Alptug hat eindeutig ein Denkmal in den Herzen vieler Mitmenschen." Der Rat der Kommune hatte beschlossen, Alptug Sözen posthum die Ehrenplakette in Gold der Stadt Hanau zu überreichen, die seine Eltern am Donnerstag entgegennahmen.

"Sie ist gedacht für Persönlichkeiten, die sich in besonders hervorragendem Maße um die Stadt Hanau und die Allgemeinheit verdient gemacht haben", sagte Kaminsky. Am 13. November, dem Jahrestag des Unfalls, wollen Vertreter der Stadt zudem einen Ginko-Baum pflanzen, der an den Schüler erinnern soll.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal