Sie sind hier: Home > Regional >

Landau ringt um Weihnachtsschmuck: Weniger Tannenbäume?

Landau in der Pfalz  

Landau ringt um Weihnachtsschmuck: Weniger Tannenbäume?

15.10.2019, 16:09 Uhr | dpa

Landau ringt um Weihnachtsschmuck: Weniger Tannenbäume?. Weihnachtsbaum steht auf Marktplatz

Ein erleuchteter Weihnachtsbaum mit einem großen Weihnachtsmann davor steht auf dem Marktplatz. Foto: Bodo Schackow/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In Landau sollen in der Weihnachtszeit der Natur zuliebe weniger Tannenbäume stehen - das rheinland-pfälzische Umweltministerium hält es grundsätzlich für sehr positiv, wenn sich der Gedanke des Klimaschutzes im öffentlichen Bewusstsein verfestigt.

Allerdings seien in der Vorweihnachtszeit viele Maßnahmen möglich, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Donnerstag in Mainz. Unter anderem gebe es im Bereich Beleuchtung oder Verpackung viel Einsparpotenzial, ohne die Feststimmung zu schmälern. "Im Gegenteil: Weniger ist manchmal mehr."

Ein Verzicht auf Weihnachtsbäume hat nach Einschätzung des Ministeriums durchaus symbolischen Charakter - jedoch sei die CO2-mindernde Wirkung zu vernachlässigen. "Allerdings haben Weihnachtsbaum-Plantagen in der Regel schon ökologische Nachteile, wenn dabei Pflanzenschutzmittel oder Düngung eingesetzt werden."

Der Verband "Aktive Unternehmer für Landau" (Aku) hatte mit Verweis auf den Klimaschutz mitgeteilt, auf das Aufstellen von etwa 100 Tannenbäumen im Zentrum der Stadt zu verzichten. Auch fünf große Weihnachtsbäume, die bisher auf bestimmten Plätze für festlichen Glanz sorgten, werde es nicht geben. Am Donnerstag sagte der Aku-Vorsitzende Heinz Bauer aber der Zeitung "Die Rheinpfalz", der Verband werde wohl doch nicht ganz auf die Bäume verzichten.

Der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion in Landau, Peter Lerch, sagte, die Entscheidung des Verbands könne durchaus zu mehr Akzeptanz für Klimaschutzmaßnahmen führen. Wichtig sei aber auch, dass ein weihnachtliches Ambiente in Landau erhalten bleibe und es keine Einbußen an Lebensqualität und städtischer Attraktivität gebe.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal