Sie sind hier: Home > Regional >

Sachsen schiebt Tunesier ab

Dresden  

Sachsen schiebt Tunesier ab

16.10.2019, 17:09 Uhr | dpa

Sachsen schiebt weiter Asylbewerber aus Tunesien ab. Eine Maschine mit 19 Betroffenen an Bord flog am Mittwochnachmittag von Leipzig nach Enfidha, wie das Innenministerium in Dresden mitteilte. Elf von ihnen hatten in Sachsen einen Asylantrag gestellt, der Rest in anderen Bundesländern. Laut Ministerium war es der zehnte sächsische Sammelcharter nach Tunesien in diesem Jahr. Ende August habe es in Sachsen 12 763 Menschen gegeben, die zur Ausreise verpflichtet sind, etwa die Hälfte von ihnen sei wegen fehlender Reisedokumente geduldet. Bis Ende September habe Sachsen 1447 Menschen in ihre Heimat abgeschoben, 2018 waren es insgesamt 2003.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal