Sie sind hier: Home > Regional >

Reiterhof-Familie wegen Drogenhandels vor Gericht

Schwerin  

Reiterhof-Familie wegen Drogenhandels vor Gericht

17.10.2019, 07:24 Uhr | dpa

Reiterhof-Familie wegen Drogenhandels vor Gericht. Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Eine Familie aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim steht wegen bandenmäßigen Drogenhandels von heute an vor dem Landgericht Schwerin. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Ehepaar und seiner Tochter vor, zwischen 2013 und 2016 auf dem Reiterhof der Familie im großen Stil Cannabis angebaut und mit dem daraus gewonnenen Marihuana gehandelt zu haben. Die Angeklagten sind 54, 53 und 34 Jahre alt. Mit dem Verkauf der Drogen sollen sie fast 600 000 Euro eingenommen haben.

Der Ehemann sowie ein Sohn der Familie wurden wegen ähnlicher Delikte bereits Ende 2017 zu Haftstrafen von mehr als vier Jahren verurteilt. Falls sich während des Prozesses der Vorwurf bestätigt, dass die Angeklagten als Bande gehandelt haben, drohen ihnen Strafen von mindestens fünf Jahren Haft. Das Gericht hat bis Mitte November fünf Verhandlungstage angesetzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal