Sie sind hier: Home > Regional >

Braunkohle: Grünen empfehlen Lösung wie in Brandenburg

Dresden  

Braunkohle: Grünen empfehlen Lösung wie in Brandenburg

17.10.2019, 12:40 Uhr | dpa

Braunkohle: Grünen empfehlen Lösung wie in Brandenburg. Gerd Lippold

Gerd Lippold (Bündnis 90/Die Grünen) steht vor einer Fotowand. Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa (Quelle: dpa)

Der sächsische Grünen-Politiker Gerd Lippold hat den geplanten Verzicht auf neue Tagebaue und Tagebauerweiterungen in Brandenburg begrüßt und in Sachsen zur Nachahmung empfohlen. "Jede Verkleinerung der Abbauflächen reduziert auch die Tagebaufolgekosten und damit den öffentlichen Sicherungsbedarf, der vom Unternehmen zu leisten sein wird", sagte der Landtagsabgeordnete am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Lippold rief den Tagebaubetreiber Leag dazu auf, den jährlichen Kohlebedarf der ältesten Kraftwerksblöcke herunterzufahren. Ein solches Szenario zu entwickeln sei im eigenen Interesse Leags. Die Möglichkeiten dafür bestünden in den derzeit laufenden Verhandlungen mit der Bundesregierung über Entschädigungen und Abschaltdaten.

In Brandenburg hatten sich CDU, SPD und Grüne in ihren Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, dass es keine neuen Tagebaue und auch keine Erweiterung bestehender geben soll. Es müsse in der Lausitz auch nicht mit der Umsiedlung von Dörfern wegen der Kohle gerechnet werden, hieß es. Lippold sprach von einer guten Nachricht und verwies auf die damit einhergehende Planungs- und Zukunftssicherheit.

Bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen in Sachsen werden die Tagebaue auch eine Rolle spielen. In der Sondierung hatten Union, Grüne und SPD bereits ihren Willen bekundet, den von Abbaggerung bedrohten Ort Pödelwitz im Süden von Leipzig zu erhalten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal