Sie sind hier: Home > Regional >

Wohnen in der Metropolregion: Städte planen gemeinsam

Schwerin  

Wohnen in der Metropolregion: Städte planen gemeinsam

21.10.2019, 14:21 Uhr | dpa

Wohnen in der Metropolregion: Städte planen gemeinsam. Heiko Geue

Heiko Geue bei einem Termin: . Foto: Jens Büttner/zb/dpa (Quelle: dpa)

Die Metropolregion Hamburg lässt die westmecklenburgischen Städte Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe im Landkreis Ludwigslust-Parchim zusammenrücken. Die drei Kleinstädte an der A14 wollen ihre Wohnraumplanung zusammen angehen. Sie wollen den Leerstand und den künftigen Bedarf gemeinsam ermitteln, auch mit Blick auf den Wohnungsbedarf von Fachkräften in der Metropolregion, wie die Staatskanzlei mitteilte.

Staatskanzleichef Heiko Geue (SPD) übergab am Montag in Grabow einen Förderbescheid über 120 000 Euro für das Vorhaben. Das Geld stamme von der Metropolregion Hamburg, erklärte ein Staatskanzlei-Sprecher.

Ein erheblicher Teil der Einwohner der drei Städte pendelt zur Arbeit nach Hamburg. Es gibt auch einige Zuzügler, die Hamburg wegen der hohen Wohnkosten den Rücken gekehrt haben. Zudem sollen an der A14 weitere Gewerbegebiete erschlossen werden, was Fachkräfte anlocken könnte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal