Sie sind hier: Home > Regional >

Mordanklage nach tödlichem Messerangriff auf Cousin

Paderborn  

Mordanklage nach tödlichem Messerangriff auf Cousin

22.10.2019, 11:29 Uhr | dpa

Mordanklage nach tödlichem Messerangriff auf Cousin. Justitia vor Gericht

Eine Statue der Göttin Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: Stefan Puchner/dpa (Quelle: dpa)

Nach einem tödlichen Messerangriff auf seinen Cousin hat die Staatsanwaltschaft Paderborn Mord-Anklage gegen einen 60-jährigen Mann aus Schloß Neuhaus erhoben. Das teilte die Anklagebehörde am Dienstag mit. Die Ehefrau des Getöteten lag bei der Tat neben dem Opfer im Bett. Der Angeschuldigte war am 22. Juni durch eine offene Terrassentür in die Wohnung eingedrungen und soll seinen Verwandten (50) mit einem Jagdmesser erstochen haben.

Auch nach Abschluss der Ermittlungen ist das Motiv offen. Laut Staatsanwaltschaft war der Mann bei dem Angriff in dem Paderborner Stadtteil erheblich alkoholisiert und wurde von der Ehefrau, vom Sohn des Opfers und weiteren Zeugen nach der Tat überwältigt. Der 60-Jährige sitzt in Untersuchungshaft und beruft sich auf Erinnerungslücken.

Wann das Landgericht den Fall verhandelt steht laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft noch nicht fest.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal