Sie sind hier: Home > Regional >

Wilderer töten Damhirsch im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Neuwittenbek  

Wilderer töten Damhirsch im Kreis Rendsburg-Eckernförde

22.10.2019, 16:45 Uhr | dpa

Wilderer töten Damhirsch im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Damhirsch vor weiß-blauen Himmel

Kopf und Geweih eines Damhirsches zeichnen sich vom weiß-blauen Himmel ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Quelle: dpa)

Mutmaßliche Wilderer haben in der Nähe von Gut Warleberg bei Neuwittenbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) einen Damhirsch erschossen. Ein Jäger habe Strafanzeige wegen Wilderei mit Schusswaffengebrauch gestellt, teilte der Landesjagdverband am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Das Tier lag den Angaben zufolge am Samstagmorgen auf dem Weg zum Obstcafé des Guts. Zuvor hatten die "Kieler Nachrichten" darüber berichtet.

"Das Tier wurde offensichtlich gewildert", zitierte der Verband den Jäger Olaf Malmström. Bei seinem Eintreffen sei das Tier bereits in die Totenstarre verfallen gewesen. Er gehe von einem Erlegungszeitraum zwischen Freitag 22 Uhr bis Samstag um 2 Uhr aus. "Offenbar ist das Tier auf einem offenen Feld beschossen worden, wahrscheinlich wegen seines imposanten Geweihs." Aufgrund falscher Munition habe das Tier aber lange leiden müssen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal