Sie sind hier: Home > Regional >

Untreue-Prozess gegen BBG-Mitarbeiter verschoben

Potsdam  

Untreue-Prozess gegen BBG-Mitarbeiter verschoben

22.10.2019, 16:58 Uhr | dpa

Der Prozess gegen fünf ehemalige Mitarbeiter der Brandenburgischen Boden Gesellschaft (BBG) wegen Untreue ist verschoben worden. Grund ist die Erkrankung einer Richterin, wie das Landgericht Potsdam am Dienstag mitteilte. Eigentlich sollte der Prozess am Mittwoch beginnen. Nun ist der erste Prozesstag auf den 30. Oktober (9.00 Uhr) angesetzt. Drei ehemalige Geschäftsführer, eine Prokuristin und eine Sachbearbeiterin sollen zwischen den Jahren 2008 und 2009 zwei Grundstücke zu einem niedrigeren Preis als dem Verkehrswert verkauft haben. Damit haben sie laut Gutachten dem Land Brandenburg einen Schaden von rund drei Millionen Euro zugefügt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal