Sie sind hier: Home > Regional >

Geheimdienstprozess: Bewährungsstrafe für 34-Jährigen

Jena  

Geheimdienstprozess: Bewährungsstrafe für 34-Jährigen

22.10.2019, 18:23 Uhr | dpa

Geheimdienstprozess: Bewährungsstrafe für 34-Jährigen. Gericht Jena

Das Justizzentrum in Jena. Foto: Bodo Schackow/Archiv (Quelle: dpa)

Für die Weitergabe von Informationen aus dem Umfeld der früheren Moschee in Hildesheim an den jordanischen Geheimdienst hat das Thüringer Oberlandesgericht einen 34-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Staatsschutzsenat sprach ihn am Dienstag der geheimdienstlichen Agententätigkeit für schuldig. Er bekannte auf eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Der Mann hatte vor Gericht eingeräumt, Informationen über mutmaßliche Salafisten an einen Bekannten in Jordanien übermittelt zu haben. Er will aber nicht gewusst haben, dass dieser Mann für den Geheimdienst arbeitete. Die Anklage hatte eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren gefordert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal