Sie sind hier: Home > Regional >

Tödliche Explosion in Berge: Defekt nicht ausgeschlossen

Berge  

Tödliche Explosion in Berge: Defekt nicht ausgeschlossen

25.10.2019, 19:13 Uhr | dpa

Tödliche Explosion in Berge: Defekt nicht ausgeschlossen. Polizei Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa (Quelle: dpa)

Die Explosion mit einem Toten bei Arbeiten an einem Gebäude in Berge (Landkreis Prignitz) könnte von einem technischen Defekt an einer Gasleitung ausgelöst worden sein. Nach Abschluss der kriminaltechnischen Untersuchungen könne diese Ursache derzeit nicht ausgeschlossen werden, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Mordkommission ermittle weiter.

Ende vergangener Woche war es zu einer Verpuffung gekommen, bei der ein 31-Jähriger schwerste Verletzungen erlitt. Der Handwerker war am Dienstag an den Folgen des Unfalls gestorben. Teile des Gebäudes waren zerstört worden. Weitere dort arbeitende Handwerker blieben unverletzt. Nach einem Bericht der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" hatten sich die Handwerker im Keller eines Neubaus befunden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal