Sie sind hier: Home > Regional >

Vor Handballspiel: Friedlicher Protest gegen Neonazis

Sülfeld  

Vor Handballspiel: Friedlicher Protest gegen Neonazis

26.10.2019, 17:51 Uhr | dpa

Vor Handballspiel: Friedlicher Protest gegen Neonazis. Versammlung gegen Rechtsextremismus

Zuschauer einer Versammlung gegen Rechtsextremismus vor dem Handball-Spiel in Sülfeld. Foto: Georg Wendt/dpa (Quelle: dpa)

Einige Hundert Menschen haben am Sonnabend in Sülfeld im Kreis Segeberg gegen Neonazis in ihrer Gemeinde demonstriert. Auf Initiative der Handballerinnen des SV Sülfeld versammelten sich Sportlerinnen und Bürger vor einem regulären Spiel gegen die HSG Tills Löwen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. An der Demonstration unter dem Motto "Wir sind bunt - wir sind mehr" nahm auch Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Jochen Grote (CDU) teil.

Vor mehr als einer Woche waren ein 56 Jahre alter Mann und eine 48 Jahre alte Frau in dem 3000-Seelen-Dorf von einem 23 Jahre alten Mann attackiert worden, als sie Aufkleber mit rechten Parolen entfernen wollten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: