Sie sind hier: Home > Regional >

Weniger Kinder und Jugendliche in Obhut genommen

Kamenz  

Weniger Kinder und Jugendliche in Obhut genommen

28.10.2019, 08:58 Uhr | dpa

Weniger Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Kind schaukelt

Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fällt auf einen Spielplatz. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Im vergangenen Jahr sind 3301 Kinder und Jugendliche in Sachsen in Obhut genommen worden. Das sind 554 Fälle weniger als 2017, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. 13 Prozent der Schutzmaßnahmen seien auf Wunsch des Kindes oder Jugendlichen erfolgt. Rund drei Viertel der Fälle seien wegen "dringender Gefahr" von den sozialen Diensten der Jugendämter sowie Polizei und Ordnungsbehörden veranlasst worden. Die häufigsten Gründe für eine Inobhutnahme waren den Statistikern zufolge Überforderung der Eltern, Beziehungs- oder Wohnungsprobleme. Die meisten Kinder seien in Einrichtungen untergebracht worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal