Sie sind hier: Home > Regional >

Deutscher Lesepreis für die "Bücherfrau aus Stralsund"

Stralsund  

Deutscher Lesepreis für die "Bücherfrau aus Stralsund"

07.11.2019, 11:45 Uhr | dpa

Sie ist Autorin, Verlegerin, Buchhändlerin - und Preisträgerin: Katrin Hoffmann aus Stralsund hat für ihr Engagement den Deutschen Lesepreis erhalten. "Überzeugt hat die "Bücherfrau von Stralsund" mit einem Festival, Veranstaltungen und Buchvorstellungen, mit denen sie die Menschen in ihrer Stadt fürs Lesen begeistern möchte", teilten die Veranstalter nach der Verleihung der Auszeichnungen am Mittwochabend in Berlin mit. Hoffmann sicherte sich den zweiten Platz in der Kategorie individuelles Engagement.

"Das gibt einem Schwung", sagte Hoffmann und freute sich nicht nur über die mit 2000 Euro dotierte Ehrung, sondern auch über den Austausch mit anderen Teilnehmern der Veranstaltung. Der Preis der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung ist mit insgesamt 25 000 Euro dotiert und wurde in sechs Kategorien vergeben. 16 Personen und Einrichtungen, die sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen, wurden geehrt, wie die Veranstalter mitteilten. Der Sonderpreis für prominentes Engagement ging diesmal an TV-Moderatorin Nazan Eckes, die sich seit Jahren als Botschafterin der Stiftung Lesen für mehr Vorlesezeit in Familien einsetzt.

Katrin Hoffmann (53) eröffnete mit ihrem Mann Peter (52) vor rund fünf Jahren die "Strandläufer Verlagsbuchhandlung" - in einem der ältesten Häuser Stralsunds, wie das Paar auf der Internetseite der Buchhandlung berichtet: "Seit 600 Jahren wird an diesem Ort mit den unterschiedlichsten Dingen gehandelt." Ihr Laden ist untergebracht im Museumshaus Stralsund. Bei ihnen heiße es nun: "Frische Bücher! Frische Bücher!" Davor hätten sie ihre Bücher immer im Sommer mit Bauchladen am Strand verkauft.

Ihre Leidenschaft für das Buch beschränkt sich nicht nur auf die eigene Buchhandlung: Katrin Hoffmann erhielt den Preis für ihr Engagement unter anderem für das Festival "Buch & Bühne". Ehrenamtlich kümmert sie sich auch um die Aktion "Bücherwurm im Museumshaus", bei der Schulklassen durchs Museum geführt werden und gleichzeitig neue Bücher kennenlernen können.

Auch für die "Stralsunder Büchertürme" setzt sich die Preisträgerin ein. Dabei erlesen Grundschüler bekannte Wahrzeichen der Stadt: "Im Schuljahr 2018/19 sollen sie sich auf die beiden Türme von St. Nikolai lesen", heißt es auf der Homepage der Stadtbibliothek Stralsund. "Das entspricht einem Bücherstapel mit einer Gesamthöhe von 1726 Pisa (10 Zentimeter = 1 Pisa)."

"Das Preisgeld hilft uns, die Projekte zu finanzieren", sagte Hoffmann. "Das sehen wir als direkte Kulturförderung an." Im Rahmen der Preisverleihung habe sie auch neue Ideen gesammelt und eigene Erfahrungen weitergegeben. Neue Projekte plane sie aber erst einmal nicht. "Mehr geht nicht, da bräuchte ich zwei Avatare."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal