Sie sind hier: Home > Regional >

Zu Geldstrafe verurteilt: Bundespolizei stellt 30-Jährigen

stadtbrücke görlitz  

Zu Geldstrafe verurteilt: Bundespolizei stellt 30-Jährigen

08.11.2019, 12:51 Uhr | dpa

Zu Geldstrafe verurteilt: Bundespolizei stellt 30-Jährigen. Blaulicht Polizei

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa (Quelle: dpa)

Die Bundespolizei hat bei einer Kontrolle in Görlitz am Donnerstag einen 30 Jahre alten Mann gestellt, nach dem gefahndet wurde. Wegen Einschleusens von Ausländern sei der Ukrainer im November 2015 vom Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen in Bayern zu einer Geldstrafe von 1400 Euro verurteilt worden, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Weil er die Strafe noch nicht gezahlt hatte, nahmen die Beamten den Mann mit aufs Revier. Dort zahlte der 30-Jährige die Summe und wurde wieder freigelassen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal