Sie sind hier: Home > Regional >

Bericht: Immer mehr unausgebildete Lehrer an Grundschulen

Wiesbaden  

Bericht: Immer mehr unausgebildete Lehrer an Grundschulen

11.11.2019, 05:14 Uhr | dpa

Bericht: Immer mehr unausgebildete Lehrer an Grundschulen. Grundschule

Eine Lehrerin schreibt in einer Grundschule an eine Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa (Quelle: dpa)

An hessischen Grundschulen unterrichten einem Medienbericht zufolge 1500 Lehrer ohne pädagogische Fachkenntnisse. Das entspreche zehn Prozent aller Grundschullehrer, berichtete der Hessische Rundfunk am Montag unter Berufung auf das Wiesbadener Kulturministerium. Insgesamt hätten an öffentlichen Schulen 6300 Lehrkräfte keine abgeschlossene Lehrerausbildung. Der Anteil neu angestellter Quereinsteiger sei in den vergangenen zehn Jahren bundesweit von unter 3 Prozent auf 13 Prozent angestiegen.

Der Hessische Rundfunk berichtete, dass die Kultusministerien vieler Bundesländer den Bedarf an Lehrern über Jahre hinweg falsch eingeschätzt hätten. Um dem Lehrermangel begegnen zu können, seien möglichst genaue Prognosen zur Entwicklung der Schülerzahlen notwendig. Seit einigen Jahren würden verschiedene Verfahren kombiniert, was die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert habe. Bis 2025 fehlen an den hessischen Grundschulen demnach mindestens 1945 Lehrer.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal