Sie sind hier: Home > Regional >

Schwere Vorwürfe wegen Uni-Wahlen an der Leuphana Lüneburg

Lüneburg  

Schwere Vorwürfe wegen Uni-Wahlen an der Leuphana Lüneburg

13.11.2019, 13:02 Uhr | dpa

Ein Fakultätsleiter der Leuphana Universität Lüneburg soll 2017 versucht haben, die Wahlen zum Fakultätsrat und Senat der Hochschule unzulässig zu beeinflussen. Eine entsprechende Klage beschäftigt Ende November das Verwaltungsgericht Lüneburg. Der Klägerin zufolge sollen vorgeschlagene Kandidaten darüber hinaus schon im Vorfeld nicht zur Wahl zugelassen worden sein, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Ziel der Klägerin sei es, die Wahl für unwirksam erklären zu lassen. Für den 28. November ist dazu eine mündliche Verhandlung angesetzt. Die Leuphana wollte die Ankündigung mit Blick auf das laufende Verfahren nicht kommentieren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal