Sie sind hier: Home > Regional >

Staatsanwaltschaft geht Verdacht auf Millionenbetrug nach

Rötha  

Staatsanwaltschaft geht Verdacht auf Millionenbetrug nach

13.11.2019, 15:17 Uhr | dpa

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines möglichen Millionentrugs durch Ärzte in der Region Leipzig. Acht Mediziner, vier davon schon pensioniert, sollen über Jahre Behandlungen abgerechnet haben, ohne tatsächlich tätig geworden zu sein, teilte die Staatsanwaltschaft Leipzig mit. Dabei sei ein Schaden von rund 2,5 Millionen Euro entstanden. Am Mittwoch durchsuchten die Ermittler 18 Arztpraxen und Wohnungen, unter anderem in der Kleinstadt Rötha im Landkreis Leipzig. Es seien Unterlagen, Computer und Handys sichergestellt worden. Die Auswertung des umfangreichen Materials werde eine längere Zeit in Anspruch nehmen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal