Sie sind hier: Home > Regional >

Füchse wollen zum dritten Mal das EHF-Pokal-Finale austragen

Wien  

Füchse wollen zum dritten Mal das EHF-Pokal-Finale austragen

13.11.2019, 16:38 Uhr | dpa

Handball-Bundesligist Füchse Berlin und der französische Club HBC Nantes wollen das Final-Turnier des EHF-Pokals am 23. und 24. Mai 2020 austragen. Das teilte die Europäische Handball-Föderation (EHF) am Mittwoch auf der Wettbewerbshomepage mit. Sowohl Berlin (2014 und 2015) als auch Nantes (2013 und 2016) waren in der Vergangenheit je zweimal Gastgeber der Veranstaltung. Die Entscheidung will das EHF-Exekutivkomitee vor der Auslosung der Gruppenphase am 28. November fällen.

Am Wochenende stehen die Hinspiele der dritten Qualifikationsrunde auf dem Programm. Die Berliner spielen zunächst am Samstag bei HK Malmö in Schweden. Am selben Tag tritt der SC Magdeburg bei Gornik Zabrze in Polen an, die MT Melsungen empfängt Olympiakos Piräus aus Griechenland. Die Rhein-Neckar Löwen spielen am Sonntag bei SKA Minsk in Weißrussland.

Die Sieger aus Hin- und Rückspiel qualifizieren sich für die Gruppenphase. Der Ausrichter des Final-Turniers kann das anschließende Viertelfinale überspringen, wenn er Gruppensieger wird oder zu den drei besten Gruppenzweiten gehört.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal