Sie sind hier: Home > Regional >

Bewährungsstrafen nach "Sieg Heil"-Rufen auf dem Berggipfel

Jena  

Bewährungsstrafen nach "Sieg Heil"-Rufen auf dem Berggipfel

13.11.2019, 19:21 Uhr | dpa

Bewährungsstrafen nach "Sieg Heil"-Rufen auf dem Berggipfel. Die Statue Justizia

Die Statue Justizia. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Vier Urlauber aus Deutschland sind vom Landgericht Salzburg wegen des Zeigens des "Hitler-Grußes" zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Der 56-jährige Hauptangeklagte aus Jena erhielt am Mittwochabend unter Einbeziehung einer später ausgesprochenen Strafe in Deutschland 15 Monate und 15 Tage Haft auf Bewährung. Seine Lebensgefährtin (67) und zwei weitere Angeklagte im Alter von 43 und 58 Jahren wurden zu jeweils zwölf Monaten auf Bewährung verurteilt. Den Angeklagten war vorgeworfen worden, dass sie im April 2017 bei einer Tour auf den Untersberg für ein Foto posiert, dabei den Nazi-Gruß gezeigt und "Sieg Heil" gerufen hätten. Zwei Skitourengeher, die die Szene beobachteten, hatten die Gruppe angezeigt. Alle Urteile sind rechtskräftig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal