Sie sind hier: Home > Regional >

Katharina Wagner bleibt bis 2025 Chefin in Bayreuth

Bayreuth  

Katharina Wagner bleibt bis 2025 Chefin in Bayreuth

15.11.2019, 17:20 Uhr | dpa

Katharina Wagner bleibt bis 2025 Chefin in Bayreuth. Katharina Wagner

Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Katharina Wagner (41) bleibt bis 2025 Chefin der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele. Die Gesellschafter-Versammlung der Festspiele beschloss am Freitag in Nürnberg eine Vertragsverlängerung um fünf weitere Jahre. Der Vertrag soll in Kürze unterzeichnet werden, wie das bayerische Kunstministerium mitteilte. Ihr derzeitiger Vertrag läuft noch bis zum kommenden Jahr. Sie freue sich sehr darauf, "dass es eine kontinuierliche Fortsetzung und Weiterentwicklung unserer Arbeit" geben wird, sagte Wagner der Deutschen Presse-Agentur.

Die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner (1813-1883) hatte die Festspielleitung im Jahr 2008 gemeinsam mit ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier übernommen, seit 2015 ist sie alleinige Chefin auf dem Grünen Hügel. Wagner dankte den Gesellschaftern der Festspiele für ihre Vertrauen.

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) freute sich laut Mitteilung "außerordentlich, dass Frau Wagner ihre erfolgreiche Arbeit auf dem Grünen Hügel fortsetzen kann". Mit ihr bleibe "die einzigartige Tradition, dass die Leitung der Bayreuther Festspiele seit über 140 Jahren bei der Familie des großen Komponisten Richard Wagner liegt, erhalten". In den vergangenen elf Jahren habe sie das Opern-Festival "konsequent und künstlerisch weiterentwickelt".

Über die Zukunft von Musikdirektor Christian Thielemann wurde dagegen nach der Sitzung des Verwaltungsrates und der Gesellschafterversammlung noch nichts bekannt. Auch sein aktueller Vertrag läuft im kommenden Jahr aus. Das Ministerium verwies dazu auf die Festspiele. Leiterin Wagner sagte, Dirigent Thielemann sei derzeit in Asien. "Wir verhandeln, sobald er zurück ist. Dann setzen wir uns zusammen."

Im Juli hatte Thielemann, der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle in Dresden, im dpa-Interview über eine mögliche Vertragsverlängerung als Musikdirektor gesagt, er glaube, "dass es mehr oder weniger so weitergeht". "Wenn es nach mir geht, soll das gerne so weiter gehen. Ich mag auch die Gegend hier so gern - und man isst hier so gut."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal