Sie sind hier: Home > Regional >

Umweltalarm auf der Ruhr: Öl strömt aus geplatztem Schlauch

Mülheim an der Ruhr  

Umweltalarm auf der Ruhr: Öl strömt aus geplatztem Schlauch

16.11.2019, 09:09 Uhr | dpa

Umweltalarm auf der Ruhr: Öl strömt aus geplatztem Schlauch. Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Auslaufendes Öl hat auf der Ruhr in Mülheim einen größeren Feuerwehreinsatz verursacht. Die Stadt löste in der Nacht zum Samstag einen Umweltalarm aus, nachdem etwa 180 Liter eines synthetischen Hydrauliköls in die Ruhr geflossen waren, wie die Feuerwehr mitteilte. Es war den Angaben nach aus einem geplatzten Hydraulikölschlauch im Bereich des Wasserkraftwerks Kahlenberg nahe dem Mülheimer Wasserbahnhof geströmt.

Dort reinigten die Helfer stundenlang die Oberfläche des Flusses und richteten Ölsperren ein. Das Öl sei biologisch abbaubar und schwach wassergefährdend, hieß es. Das verunreinigte Wasser sei nahe der Austrittsstelle mit speziellen Vliestüchern aufgefangen worden.

Der nächtliche Einsatz dauerte mehr als drei Stunden. Die Ölsperren würden aber zunächst auf dem Fluss verbleiben. Am Samstag sollten Experten des Umweltamtes über weitere Maßnahmen beraten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal