Sie sind hier: Home > Regional >

Bundespolizei befreit Studenten aus abgestelltem Zug

Koblenz  

Bundespolizei befreit Studenten aus abgestelltem Zug

20.11.2019, 16:54 Uhr | dpa

Die Bundespolizei hat einen Studenten am Koblenzer Bahnhof aus einem verschlossenen Zug befreit, da er am Dienstagabend auf einem Abstellgleis festsaß. Der 23-Jährige wollte eigentlich von Mainz nach Saarbrücken fahren, stieg aber in den falschen Zug nach Koblenz, da beide vom selben Bahnsteig abfuhren, wie die Bundespolizei in Trier am Mittwoch mitteilte.

Seinen Fehler bemerkte der Student demnach lange nicht. Als sich sein Abteil schließlich immer weiter leerte, das Licht ausgeschaltet wurde und die Türen sich nicht mehr öffnen ließen, habe er seine Lage erkannt. Der junge Inder wählte nach Angaben der Bundespolizei die Notrufnummer 112 und erklärte seine Lage auf Englisch der Koblenzer Feuerwehr.

Da er aber seinen Aufenthaltsort nicht kannte, sei die Bundespolizei in Trier verständigt worden. Mit einer Fahrplanrecherche und den Angaben des Gestrandeten machte diese das Abstellgleis am Koblenzer Bahnhof als möglichen Aufenthaltsort aus. Schließlich befreite die Bundespolizei den Studenten aus dem verschlossenen Zug und brachte ihn zum richtigen Zug nach Saarbrücken.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal