Sie sind hier: Home > Regional >

Kreis will keine Windräder mehr: Mehr Geld für Flughafen

Pasewalk  

Kreis will keine Windräder mehr: Mehr Geld für Flughafen

25.11.2019, 20:12 Uhr | dpa

Kreis will keine Windräder mehr: Mehr Geld für Flughafen. Windkraftanlagen

Windkraftanlagen. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Kreistag Vorpommern-Greifswald fordert einen Stopp für alle weiteren Windkraftanlagen. Ein entsprechendes Moratorium beschloss er am Montagabend mit Mehrheit in Pasewalk. Der Beschluss hat Empfehlungscharakter.

Der Flughafen Heringsdorf und die Vorpommersche Landesbühne Anklam hingegen können mit größerer Finanzhilfe vom Landkreis rechnen. Dem Flughafen wurde vom Kreistag ein Kredit von 660 000 Euro für die Erneuerung der Befeuerungsanlage gewährt, ohne die dieser nicht mehr betriebsfähig wäre. Die Anlage sorgt für Licht auf der Start- und Landebahn. Der Airport bekommt zudem 2020 einen Zuschuss von einer Million Euro und 2021 rund 1,3 Millionen Euro. Der Inselflughafen von Usedom hatte 2019 etwas mehr als 20 000 Passagiere.

Der Kreis ist der einzige Gesellschafter der Flughafenbetreiber-GmbH. Versuche, weitere Gesellschafter ins Boot zu holen, seien bisher nicht erfolgreich gewesen, sagte Landrat Michael Sack (CDU). Man sei mit polnischen Partnern wie Swinemünde (Świnoujście) als größter Stadt auf Usedom im Gespräch.

Der Kreis will mit dem Land und weiteren Kommunen zudem eine Kooperationsabkommen für die Vorpommersche Landesbühne Anklam abschließen. So soll die Bühne, die auch Stätten in Zinnowitz, Barth und Heringsdorf bespielt, vom Land 1,55 Millionen Euro, vom Landkreis 395 000 Euro und von anderen Kommunen rund 450 000 Euro bekommen. Der Vertrag ist aber noch nicht endgültig abgestimmt, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: