Sie sind hier: Home > Regional >

Granatpatrone auf Balkon: 30 Menschen müssen aus Wohnungen

Zossen  

Granatpatrone auf Balkon: 30 Menschen müssen aus Wohnungen

26.11.2019, 17:19 Uhr | dpa

Granatpatrone auf Balkon: 30 Menschen müssen aus Wohnungen. Polizei

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Quelle: dpa)

Bei Arbeiten auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses in Zossen (Teltow-Fläming) haben Handwerker eine Granatpatrone auf einem Balkon entdeckt. Rund 30 Bewohner der umliegenden vier Häuser mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen, wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstag sagte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Montagnachmittag niemand. Als die von den Arbeitern informierten Beamten eintrafen, wartete der Mann schon mit der Granatpatrone in der Hand vor dem Haus. In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten weitere 13 Patronen kleinerer Art. Ersten Erkenntnissen nach handelt es sich der Polizei zufolge bei der auf dem Balkon gefundenen Patrone um eine Übungsgranatpatrone. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal