Sie sind hier: Home > Regional >

Dichtungsleckage im Atomkraftwerk Krümmel

Geesthacht  

Dichtungsleckage im Atomkraftwerk Krümmel

28.11.2019, 15:39 Uhr | dpa

Dichtungsleckage im Atomkraftwerk Krümmel. Kernkraftwerk Krümmel

Das Kernkraftwerk Krümmel an der Elbe. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

An einem der sechs Notstromdiesel im dauerhaft abgeschalteten Kernkraftwerk Krümmel in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist eine Dichtungsleckage aufgetreten. Die Panne habe sich vergangenen Freitag während eines Probelaufs ereignet, teilte eine Sprecherin des Energiekonzerns Vattenfall am Donnerstag mit. Die Leckage sei im Bereich des Kühlwasserrücklaufs der Zylinderkopfkühlung entstanden. Mitarbeiter hätten die Leckage festgestellt und den Probelauf unterbrochen. Die Ursachenanalyse sei noch nicht abgeschlossen. Vattenfall informierte nach eigenen Angaben die Atomaufsicht in Kiel fristgerecht über die Leckage. Es habe sich um ein meldepflichtiges Ereignis der Kategorie "N" (Normalmeldung) gehandelt. Das Ereignis liege unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal