Sie sind hier: Home > Regional >

Baby stirbt durch Schädelbruch: Plädoyers im Prozess

Aachen  

Baby stirbt durch Schädelbruch: Plädoyers im Prozess

29.11.2019, 02:37 Uhr | dpa

Baby stirbt durch Schädelbruch: Plädoyers im Prozess. Justitia

Justitia mit Sonne und Taube. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Im Prozess gegen einen Vater, der sein sechs Monate altes Kind mit massiver Gewalt getötet haben soll, werden heute die Plädoyers erwartet. Das Kind war im März an den Folgen eines Schädelbruchs gestorben, als der 37-Jährige mit dem Kind allein in der Wohnung war. Die Staatsanwaltschaft kam nach dem Obduktionsbericht zu dem Schluss, dass das Kind an den Folgen massiver Gewalteinwirkung durch den Vater starb. Sie wirft dem bis dahin unbescholtenen Mann Totschlag vor.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Die Mutter des Kindes, seine Lebenspartnerin, bezeichnete ihn als liebevollen Vater. Ein von der Verteidigung eingebrachter Rechtsgutachter beurteilte das Verletzungsbild vom Schädelbruch des Kindes völlig anders als das Obduktionsgutachten. Für ihn deutete das Verletzungsbild auf einen Unfall hin.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal