Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Schlägerei: Verletzte treffen sich in Kliniken erneut

Ludwigshafen am Rhein  

Nach Schlägerei: Verletzte treffen sich in Kliniken erneut

30.11.2019, 10:58 Uhr | dpa

Nach Schlägerei: Verletzte treffen sich in Kliniken erneut. Polizei Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen in der Ludwigshafener Innenstadt sind die Verletzten anschließend in zwei Krankenhäusern erneut aufeinander getroffen. Hier gingen sie nochmals mit Tritten und Schlägen aufeinander los, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zu der Schlägerei sei es ersten Ermittlungen zufolge gekommen, als mehrere Männer in der Nacht aus einem Auto ausgestiegen und auf die andere Gruppe losgegangen seien. Danach seien sie wieder eingestiegen und davongefahren.

Im Klinikum Ludwigshafen sowie in der Unfallklinik Ludwigshafen begegneten sie sich den Angaben zufolge am frühen Samstagmorgen erneut. Die Polizei nahm die Personalien der 16 bis 24 Jahre alten Männer auf. Ob an der ursprünglichen Auseinandersetzung noch weitere Personen beteiligt waren, blieb zunächst unklar. Auch zur Art und Schwere der Verletzungen sowie zu den Hintergründen der Schlägerei konnte ein Polizeisprecher am Samstag keine Angaben machen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal