Sie sind hier: Home > Regional >

JU sieht Grüne und SPD in der Pflicht: Keine Experimente

Dresden  

JU sieht Grüne und SPD in der Pflicht: Keine Experimente

03.12.2019, 12:33 Uhr | dpa

Die Junge Union (JU) in Sachsen sieht Grüne und SPD beim gemeinsamen Regieren in einer besonderen Pflicht. Die Mehrheit der Sachsen habe bürgerlich gewählt und nicht Grün-Rot, stellte die Nachwuchsorganisation am Dienstag in Dresden klar: "Ich erwarte von beiden Parteien und ihren zukünftigen Staatsministern, dass sie mit Respekt und Demut in die Regierungsarbeit gehen und dem Vertrauensvorschuss gerecht werden. Wir brauchen keine ideologischen Experimente", erklärte JU-Chef Florian Oest. Grüne und SPD müssten sich am Leitsatz von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer messen lassen: "Erst das Land, dann die Partei." Zugleich begrüßte er den Koalitionsvertrag "in der Gesamtschau".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal