Sie sind hier: Home > Regional >

Mann schießt auf SEK-Beamten: Mordkommission ermittelt

Recklinghausen  

Mann schießt auf SEK-Beamten: Mordkommission ermittelt

04.12.2019, 10:53 Uhr | dpa

Mann schießt auf SEK-Beamten: Mordkommission ermittelt. Mann schießt auf SEK-Beamten

Polizisten sichern den Hof eines Mehrfamilienhauses. Foto: Marcel Kusch/dpa (Quelle: dpa)

Ein 51-Jähriger hat in Gladbeck bei der Erstürmung seiner Wohnung auf Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) geschossen. Er traf einen Beamten, der eine Schutzweste trug und nur deshalb mit einer leichten Verletzung davon kam, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch berichtete. Aus dem privaten Umfeld des Bosniers sei ein Hinweis auf eine oder mehrere Waffen gekommen und eine Strafanzeige wegen Bedrohung gegen den Mann gestellt worden.

Das SEK habe daraufhin am frühen Morgen die Wohnung des 51-Jährigen gestürmt. Der habe mehrere Schüsse auf die Polizisten abgegeben. Das SEK überwältigte den Mann und nahm ihn fest. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. "Es wird geprüft, ob es in Richtung versuchtes Tötungsdelikt geht", sagt die Sprecherin. Um was für eine Schusswaffe es sich handelte, wurde nicht mitgeteilt.

Auch am Mittag hatten die Ermittler noch rund um den Tatort alle Zugänge abgesperrt. Mehrere Beamte waren vor Ort, um Spuren zu sichern. Ein Fenster der Wohnung war bei dem Vorfall zu Bruch gegangen.

Laut Polizei ist der Mann kein Unbekannter. "Wir wissen schon, mit wem wir es zu tun haben, können aber mit Blick auf die laufenden Ermittlungen aber erst mal keine weiteren Informationen geben." Eine Sprecherin der Essener Staatsanwaltschaft ergänzte, der Mann werde dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn sei eine Strafanzeige wegen Bedrohung und auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gestellt worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal